Saldo prüfen

  • Kostenloser Versand ab €50,- in DE
  • Vor 22:00 Uhr bestellt, sofort versendet
  • Wählen Sie einen DHL-Paketshop
  • Über 150.000 zufriedene Kunden

5 verschiedene Yoga-Formen

  • Geschrieben am
  • Durch Happywithyoga
5 verschiedene Yoga-Formen

Heutzutage gibt es viele verschiedene Formen von Yoga und jeder Lehrer hat seinen eigenen Unterrichtsstil. Das bedeutet, dass eine Hatha-Stunde bei einem Lehrer sehr unterschiedlich ausfallen kann.

Schauen Sie manchmal auf den Yogaplan und haben keine Ahnung, was all diese Yoganamen bedeuten? In diesem Blog werden wir 5 verschiedene Yogaformen besprechen, so dass Sie hoffentlich eine etwas bessere Vorstellung davon haben, was Yoga bietet.

 

Ashtanga

Ashtanga ist eine ziemlich intensive Yogapraxis. Bei dieser Praxis wird der Ujjayi-Atem verwendet. Das ist ein kraftvoller Atem, der wie ein leises Rascheln klingt.

Bevor du mit der Praxis beginnst, aktivierst du die Bandhas. Du hast 3 Bandhas in deinem Körper, mit denen du Energie halten, loslassen oder erzeugen kannst. Diese nutzt du während der Praxis. Deine Praxis beginnt immer mit einer Reihe von Sonnengrüßen A und B. Die Anzahl der Runden hängt von der Dauer der Klasse ab. Die gesamte Ashtanga-Praxis dauert etwa 2 Stunden, in denen du alle Stellungen ausführst.

Heutzutage sieht man oft 60- oder 90-minütige Ashtanga-Praktiken auf dem Stundenplan. Bei diesen entscheidet der Lehrer, welche Haltungen in den Unterricht aufgenommen werden. Was immer gleich ist, ist die Reihenfolge. Jede Haltung bereitet dich auf die nächste Haltung vor. Jede Haltung wird 5 Atemzüge lang gehalten, gefolgt von Vinyasa.

 

 

Hatha

Hatha-Yoga wird oft als die Grundlage des Yoga angesehen. Die Haltungen aus dem Hatha-Yoga finden sich in allen anderen Formen des Yoga wieder.

In einer Hatha-Stunde gibt es viele statische Haltungen, die über längere Zeit gehalten werden. Es gibt 4 Phasen:

  • Vorbereitung, indem man im Hier und Jetzt präsent ist.
  • Annehmen, man geht mit Hilfe der Atmung ruhig in die Pose hinein.
  • Halten, während man in der Pose steht, atmet man tief ein und aus.
  • Beobachten, du kommst ruhig aus der Pose wieder heraus und beobachtest, was die Pose für dich getan hat.

Du machst liegende, sitzende, stehende Haltungen und manchmal auch Umkehrhaltungen, d.h. umgekehrte Haltungen.

 

Yin

Yin Yoga ist eine sehr passive Form des Yoga, das Gegenstück zu vielen Yang"-Yogaformen.

Beim Yin-Yoga hält man mehrere Minuten lang liegende und sitzende Haltungen ein. Dabei werden Sie so weit wie möglich mit Hilfsmitteln wie Kissen, Blöcken und Decken unterstützt. Der Körper soll sich so weit wie möglich entspannen und schwer werden. Auf diese Weise dehnen Sie das tiefe Bindegewebe.

In der Haltung achten Sie darauf, dass die Atmung alle Bereiche Ihres Körpers gut erreicht. Weil du so ruhig liegst, hast du Zeit zu spüren, wie sich dein Körper langsam mehr und mehr entspannen kann. Manchmal wirst du auch feststellen, dass du geistig sehr beschäftigt bist. Weil du still liegst, können viele Gedanken auftauchen. Es liegt dann an dir, ruhig weiterzuatmen und im Hier und Jetzt zu bleiben.

 

Vinyasa

Vinyasa ist derzeit eine sehr bekannte Form des Yoga. Es handelt sich um eine aktive und dynamische Form mit viel Fluss.

Es ist dem Ashtanga-Yoga ähnlich, aber beim Vinyasa-Yoga gibt es keine feste Abfolge. Die Abfolge kann in jeder Klasse anders sein. Zwischen den Haltungen macht man einen Vinyasa". Das ist ein Fluss, der aus Planke, Chaturanga, aufwärts gerichtetem Hund und abwärts gerichtetem Hund besteht. Das macht Vinyasa-Yoga sehr dynamisch.

Ihre Atmung ist der Rhythmus für Vinyasa, mit jedem Ein- und Ausatmen bewegen Sie sich von einer Pose zur nächsten. Ein Vinyasa-Kurs ist also ein dynamischer, beweglicher Kurs, bei dem du viele Muskeln einsetzt. Du wirst mehr Flexibilität entwickeln und Atemübungen und Meditationen machen.

 

 

Yoga Nidra

Wenn Sie schon einmal von diesem Yoga gehört haben, denken Sie vielleicht sofort an Schlaf-Yoga.

Yoga Nidra wird im Liegen praktiziert, und Sie müssen nichts tun oder sich bewegen. Der Grund dafür ist, dass Sie Ihren Körper sozusagen schlafen lassen wollen. Während Yoga Nidra balancieren Sie zwischen Wachsein und Schlaf. So können Spannungen, an denen man unbewusst festhält, verarbeitet werden.

Yoga Nidra hilft, den Körper in eine tiefe Entspannung zu bringen, körperlich, geistig und emotional. Eine Stunde Yoga Nidra kann sich anfühlen wie 4 Stunden Schlaf.

 

Namaste,
Glücklich mit Yoga

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »
Kostenloser Versand ab €50,- in DE
Vor 22:00 Uhr bestellt, sofort versendet
Wählen Sie einen DHL-Paketshop
Über 150.000 zufriedene Kunden
Leider ist dieses Produkt derzeit ausverkauft. Hinterlassen Sie unten Ihre E-Mail-Adresse und Sie erhalten automatisch eine Nachricht von uns, sobald das Produkt wieder auf Lager ist. Wir werden Ihnen keine weiteren E-Mails schicken.