Saldo prüfen

  • Kostenloser Versand ab €50,- in DE
  • Vor 22:00 Uhr bestellt, sofort versendet
  • Wählen Sie einen DHL-Paketshop
  • Über 150.000 zufriedene Kunden

Verbessern Sie Ihre Konzentration mit Yoga

  • Geschrieben am
  • Durch Lisanne - Superyoga
Verbessern Sie Ihre Konzentration mit Yoga

In der heutigen Welt sind wir vielen Reizen ausgesetzt und erleben immer mehr Ablenkungen. Das kann viel Spaß machen, aber es kann auch dazu führen, dass es schwierig oder unmöglich wird, Dinge zu erledigen. Glücklicherweise kann man seine Konzentration auch trainieren. Yoga kann Ihnen dabei helfen.

Konzentration; wir brauchen sie, um unsere Ziele zu erreichen und unsere täglichen Aufgaben zu erledigen. Sich (lange) zu konzentrieren, kann in der heutigen Welt eine Herausforderung sein. Das Lebenstempo wird immer schneller, und im Laufe des Tages prasseln unzählige Reize auf uns ein, so dass wir uns leicht ablenken lassen. Stellen Sie sich zum Beispiel einen Filmabend auf der Couch vor. Viele Filme enthalten bereits ständige Reize, um die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, aber wenn eine Weile weniger los ist, ist es verlockend, zum Handy zu greifen und ein wenig zu scrollen. Auf diese Weise erhalten Sie ständige Dopaminschübe, von denen Ihr Körper praktisch süchtig wird. In Ruhe zu schauen, ohne weitere Ablenkungen, wird dann immer schwieriger. Ganz zu schweigen von einem Spaziergang, dem Lesen eines Buches oder dem Nichtstun auf der Couch.

Ablenkungen sind also überall um uns herum und Teil der Gesellschaft, in der wir leben. Das kann zwar Spaß machen, aber es kann auch bedeuten, dass wir unsere Aufgaben nicht oder nicht so leicht erledigen. Glücklicherweise kann man seine Konzentration auch trainieren. Wenn Sie zum Beispiel Ihr Handy während eines Spaziergangs regelmäßig zu Hause lassen, ein Buch statt des Bildschirms zur Hand nehmen und sogar Yoga praktizieren, können Sie Ihre Konzentration verbessern. Tatsächlich enthält Yoga mehrere Elemente, die Ihnen helfen, sich besser zu konzentrieren.

 

Achtsamkeit

Yoga ist eine perfekte Achtsamkeitsübung. Sie sind eingeladen, mit Ihrer Atmung und Ihrem Körper präsent zu sein. Selbst wenn Sie einen aktiven, dynamischen Yogastil wie Vinyasa praktizieren, beinhalten die Bewegungen Achtsamkeit. Wie bei der Meditation üben Sie, Ihre Aufmerksamkeit jedes Mal wieder auf sich selbst zu lenken, wenn sie nach außen geht. Yoga kann Ihnen helfen, sich besser zu konzentrieren, weil Sie dabei Ihren Körper bewegen und die körperlichen Empfindungen, die Sie dabei erleben, einen Anreiz bieten, sich darauf zu konzentrieren. Bei einer sitzenden Meditation erleben Sie dies weniger. Im Alltag hilft diese Übung, die Aufmerksamkeit von allen Ablenkungen wieder auf sich selbst und auf die Aufgabe zu lenken, auf die man sich konzentrieren möchte.

 

Pranayama

Ein Teil des Yoga sind Atemtechniken, oder: Pranayama. Neben der Ein- und Ausatmung, die bei den Yogastellungen und den Übergängen zwischen ihnen eine wichtige Rolle spielt, gibt es im Yoga eine Vielzahl von Atemtechniken, die Sie für verschiedene Ziele einsetzen können. Zum Beispiel, um mehr Energie zu bekommen oder einfach nur, um zu entspannen. Es gibt zum Beispiel die 4-7-8-Atmung, bei der man 4 Sekunden lang einatmet, 7 Sekunden lang hält und 8 Sekunden lang ausatmet. Diese Technik aktiviert das parasympathische Nervensystem und ermöglicht es dem Körper, in einen Ruhezustand zu gelangen. Das Loslassen von Stress und Unruhe unterstützt Ihre Konzentration. Wenn Sie gestresst sind, neigt Ihr Körper eher dazu, nach Ablenkungen und noch mehr Unruhe zu suchen. Eine Atemtechnik, die Ihnen hilft, wieder zur Ruhe zu kommen, ist eine zugängliche und relativ schnelle Möglichkeit, Ihre Konzentration zu steigern.

 

Körperliche Bewegung

Wenn der Kopf voll ist und man anfängt, viel zu denken, hilft es, den Körper zu bewegen. Oft fehlt dann der Kontakt zu Ihrem Körper, und die Bewegung hilft Ihnen, ihn wiederzufinden und Ihren Fokus zu verlagern. Außerdem werden bei körperlicher Betätigung Endorphine ausgeschüttet, ein Hormon, das für Glücksgefühle sorgt und hilft, Stress abzubauen. Der Blutkreislauf wird angeregt, und mit einem stärkeren und flexibleren Körper verbessert sich auch die Sauerstoffversorgung des Gehirns. Auch das schafft mehr Ruhe im Kopf und Raum für Konzentration.

 

Gleichgewicht

Beim Yoga geht es zwar nicht um Leistung - also darum, möglichst stark, flexibel oder ausgeglichen zu sein -, aber es ist eine effektive Methode, um diese Dinge zu üben und zu verbessern. Es gibt einige Yogastellungen, bei denen man das Gleichgewicht braucht, und auch bei den Übergängen zwischen den Stellungen kann das Gleichgewicht eine Herausforderung sein. Bei diesen Übungen hilft es, einen Schwerpunkt zu finden und sich auf diesen zu konzentrieren. Es ist auch eine gute Gelegenheit, die Macht Ihres Geistes zu erfahren. Entscheiden Sie sich für den Gedanken, dass Sie bald umfallen werden oder sogar, dass Sie nicht umfallen sollten"? Oder konzentrieren Sie sich auf das, was Sie tun können? Das sind Elemente, die Sie nach dem Verlassen der Matte auch in Ihren Tag und in Ihre Aufgaben mitnehmen können. Wählen Sie also eine Yogapraxis, bei der Sie öfter das Gleichgewicht halten müssen, sehen Sie, was es mit Ihnen macht, und vor allem: Vergessen Sie nicht zu lächeln. Es ist kein Wettbewerb, sondern ein schönes Spiel mit deiner Achtsamkeit.

 

Yoga-Übungen zur Verbesserung Ihrer Konzentration

Generell eignet sich Yoga gut, um Ihre Konzentration zu trainieren. Wir geben einige Beispiele für Übungen, die die oben genannten Elemente enthalten und daher gut anzuwenden sind, wenn Sie an Ihrer Konzentration arbeiten wollen.

 

  • Baumstellung (vrksasana), bei der Sie auf einem Bein stehen und den anderen Fuß gegen das Standbein halten. Diese Übung erfordert Gleichgewicht und damit Konzentration. Sollte sie Ihnen leicht fallen, versuchen Sie es mit geschlossenen Augen, um eine kleine Herausforderung zu bekommen.
  • Tänzerstellung(Natarajasana), auch dies ist eine Gleichgewichtsstellung. Bei dieser Übung ist es wichtig, sich langsam darauf zuzubewegen, und sie ist körperlich etwas schwerer/technisch schwieriger zu halten. Tiefes Atmen ist hier wichtig.
  • Arterienstellung(Garudasana), physisch eine Stufe komplizierter. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn beide Beine und Arme sind ineinander verschlungen. Eine tiefe Dehnung, die Aufmerksamkeit und Gleichgewicht erfordert - eine perfekte Kombination, um den Fokus zu schulen.
  • Brückenstellung(Setu Bhandasana), eine weitere Art von Stellung. Obwohl es hier nicht um Gleichgewicht geht, erfordert diese Haltung Ausdauer und Konzentration. Wenn sich dein Brustkorb öffnet, kann sich deine Atmung vertiefen und dein Nervensystem beruhigen.
  • Abwechselnde Nasenatmung(Nadi Shodhana): Neben der bereits erwähnten 4-7-8-Methode ist Nadi Shodhana eine effektive Methode, um in kurzer Zeit ruhig und konzentriert zu werden. Sie atmen abwechselnd durch ein Nasenloch ein und durch das andere Nasenloch aus, wodurch Ihre Gehirnhälften separat stimuliert werden.

 

Im Yoga gibt es also unendlich viele Möglichkeiten, die Konzentration wiederzuerlangen und zu trainieren. Sie können es so aktiv gestalten, wie Sie wollen und wie es Ihnen im Moment passt. Und Sie werden sich doppelt gut fühlen - weil Sie nicht nur effizienter sind, sondern auch Ihre Yogaübungen gemacht haben. Also rollen Sie Ihre Yogamatte aus und konzentrieren Sie sich!

 

Empfohlene Produktserie

Kostenloser Versand ab €50,- in DE
Vor 22:00 Uhr bestellt, sofort versendet
Wählen Sie einen DHL-Paketshop
Über 150.000 zufriedene Kunden
Leider ist dieses Produkt derzeit ausverkauft. Hinterlassen Sie unten Ihre E-Mail-Adresse und Sie erhalten automatisch eine Nachricht von uns, sobald das Produkt wieder auf Lager ist. Wir werden Ihnen keine weiteren E-Mails schicken.